Anastasija Bräuniger Regie

in Berlin geboren, wuchs in Moskau, England und Mecklenburg-Vorpommern auf. Sie studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Rostock und erhielt 2014 den Proskenion Nachwuchsförderpreis der Darstellenden Künste. Nach dem Diplomabschluss ging sie an das Stadttheater Heilbronn und initiierte und organisierte nebenher verschiedene Projekte. 2016 drehte sie im Irak als Regisseurin den Kurzfilm »Champions«, der auf verschiedenen Festivals eingeladen und prämiert wurde, darunter das Human Rights Film Festival San Sebastian. 2016 gründete sie außerdem mit Katharina Goebel das FLUGWERK Berlin. Im gleichen Jahr begann sie ein Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Ihr zweiter Kurzfilm »Interview« entstand in der Zusammenarbeit mit der NGO SWISS4SYRIA im Süden Libanons. Anastasija lebt in Berlin und Beirut und arbeitet als Schauspielerin, Regisseurin und ist im FLUGWERK ehrenamtlich tätig.

Auszeichnungen/Festivals

2019
»einfachMaria«
 
Best supporting actress, Die Seriale, Gießen
2017
»Champions«
 
Best Human Rights - Bucharest Short Film Festival, 1. Preis Golden Wings Award - Flying Film Festival, Schweiz, 3. Preis - Film Festival Turkey, Nürnberg
2014
Proskenion Nachwuchsförderpreis für Darstellende Kunst


Kino/TV

2019
»Interview«
(Regie) | Kurzfilm, Libanon in Zusammenarbeit mit SWISS4SYRIA 
2016
»Champions«
(Regie) | Kurzfilm, Irak, in Zusammenarbeit mit Bahman Ghobadi 


Theater

2019
»Landschaft im Sturz«
| (Regie) HfS Ernst Busch
 
»Im Schnee«
| (Regie) FLUGWERK Ensemble, FLUGWERK Berlin
2018
»Fragments of a Universe«
| (Regie) FLUGWERK Berlin
 
»Culpagan«
| (Regie)
2017
»Gunger Hames«
| (Regie) FLUGWERK und BAT Berlin
2016
»YOLO oder ich will keinen oktopus über die bühne robben sehen«
| (Regie) Theater Heilbronn
2015
»Fluchtpunkt Berliner Platz«
| (Regie) Theater Heilbronn
2013
»Hamlet Komplex«
| (Regie) HMT Rostock
2012
»Hysterikon«
| (Regie) HMT Rostock